Hygienemaßnahmen

Um einen sicheren Prüfungsablauf für Sie und die mitwirkenden Lehrkräfte zu gewährleisten, werden folgende Hygienevorschriften beachtet:

Allgemeines

Es gelten die allseits bekannten Hygieneregeln. Bitte tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung und halten Sie mindestens 1,5 m Abstand.

Bitte beachten Sie: ab dem 1. Juli entfällt die Maskenpflicht am Sitzplatz bei stabilen Inzidenzen unter 25.

Bitte achten Sie auf die Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch).

Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig. Reiben Sie die Hände dafür von allen Seiten für ca. 20 bis 30 Sekunden mit Seife ein und waschen Sie sie dann unter fließendem Wasser ab. Vermeiden Sie außerdem unbedingt Handkontakt.

Stellen Sie sicher, dass Sie keine Symptome haben, bevor Sie zur Prüfung antreten. So schützen Sie Ihre Mitmenschen.

Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome aufweisen, in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder bei denen seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind oder die einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen, dürfen nicht an der Prüfung teilnehmen.

Maßnahmen an Prüfungsschulen

Die Sicherheit und Gesundheit der Kandidaten und Lehrkräfte steht für uns jederzeit im Mittelpunkt. Damit Ihre Sprachprüfung in einer sicheren Umgebung stattfinden kann, sollen an allen Prüfungsschulen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Jede/r Prüfungsteilnehmer/in ist angehalten, an den Prüfungstagen einen Nachweis über einen gültigen negativen Corona-Test vorzulegen. Dies kann ein schuleigener Selbsttest in Form einer von der Schule ausgegebenen „Corona-Selbsttest-Ausweises“, ein PCR-Test oder ein POC-Antigen-Schnelltest sein. Bei einem positiven Testergebnis ist die Teilnahme an der Prüfung ausgeschlossen. Genesene oder Geimpfte sind - unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises (Impfpass bzw. Impfzertifikat) - hiervon ausgenommen.
  • Für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Aufsichtspersonen besteht eine generelle Maskenpflicht (OP-Maske). Bei stabilen Inzidenzen unter 25 entfällt die Maskenpflicht am Sitzplatz (gültig ab 1. Juli 2021).
  • Desinfektionsspender o.Ä. sollten zur Verfügung stehen. Kandidaten sollten vor dem Betreten der Prüfungsschule die Möglichkeit haben, ihre Hände zu desinfizieren.
  • Materialien wie Flüssigseife und Einmalhandtücher (Papier oder Stoff) sind in ausreichender Menge von der Schule bereitzustellen.
  • Oberflächen im Gebäude müssen vor der Prüfung desinfiziert werden. Auf regelmäßige Lüftung der Prüfungsräume zwischen den einzelnen Prüfungsteilen ist zu achten.
  • Abstand von 1,5m zwischen Kandidaten im Prüfungsraum.
  • Sollten die Räumlichkeiten keine großzügige Verteilung der Kandidaten während den Pausen zulassen bzw. Grüppchenbildung begünstigen, können Prüfungsschulen sitzende Pausen im Prüfungsraum veranlassen.

Mündliche Prüfungen: Für mündliche Prüfungen werden zusätzliche Prüfungsmaterialien bereitgestellt, um den Abstand zwischen Prüflingen zu gewähren. Alle zur Prüfung notwendigen Materialien werden Prüflingen kontaktlos bereitgestellt und nach jeder Prüfung desinfiziert. Auch hier sind Schutzmasken in den Warteräumen und bei Betreten des Prüfungsraums zu tragen.

Die genaue Umsetzung der zum Zeitpunkt der Prüfung geltenden Maßnahmen liegt im Ermessen der Prüfungsschule je nach deren Räumlichkeiten und örtlich spezifischen Vorschriften.

Wir behalten uns vor, die hier aufgelisteten Maßnahmen zu überarbeiten bzw. zu ergänzen, sollte das Infektionsgeschehen im Zeitraum der Prüfung dies verlangen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Ihr Cambridge English Examinations Team

 

Cambridge English
Examinations

Cambridge Institut
Residenzstrasse 22
80333 München
info@cambridge-bayern.de T +49(0)89 212 69 706